Matthias Schriefl „Shreefpunk“

Städtisches Museum Braunschweig

Matthias Schriefl: Trompete, Flügelhorn
Johannes Behr: Gitarre
Robert Landfermann: Bass
Jens Düppe: Schlagzeug

Shreefpunk – das Projekt des jungen Trompeters Matthias Schriefl passt in keine gängige Schublade. Statt Mainstream eine wilde Mischung übermütiger Ideen und perfekter Arrangements mit Einflüssen aus Jazz, Pop, Punk, Neuer Musik und auch schon mal schalkhaft bayerischer Blasmusik. Der 25-jährige Schriefl stammt aus dem Allgäu, lebt in Köln und spielte schon mit 15 Jahren in Jazzbands. Neben zahlreichen Nachwuchspreisen erhielt er 2006 den renommierten WDR Jazzpreis für Improvisation.
Shreefpunk besteht neben Schriefl aus drei jungen Jazzvirtuosen, die alle in der internationalen Szene erprobt sind. Gitarrist Johannes Behr, Bassist Robert Landfermann und Schlagzeuger Jens Düppe leben auch in Köln und spielen mit ihm seit vielen Jahren zusammen.

Brillant ist das Trompetenspiel von Matthias Schriefl. „Er beherrscht sein Instrument mit Mitte 20 schon so souverän wie einst die (Alt-)Meister seiner Zunft: Phänomenal sein Ton-Umfang und sein Ansatz, mitreißend sein Improvisations-Talent und nicht weniger originell seine Arrangements“, stellt WDR-Journalist Reiner Brückner fest. Seine Energie und Experimentierfreude entsprechen dagegen dem jugendlichen Elan.

Schriefl nennt als Motto für das Projekt Shreefpunk: „Keine Angst vor Einfachem, keine Angst vor Kompliziertem.“ Zu seinen musikalischen Vorbildern gehört Duke Ellington als Musiker, Komponist, Arrangeur, Bandleader und Manager in einer Person. Unter den Trompetern steht Louis Armstrong obenan, wohl auch wegen der rastlos scheinenden Virtuosität, die auch sein Spiel auszeichnet.

Eintritt: Abendkasse: 15 € (erm. 13 €), Vorverkauf: 12 € (erm. 10€)

Mit freundlicher Unterstützung:
G.O.D.