Julia Hülsmann Trio mit Daniel Mattar

Städtisches Museum Braunschweig

Daniel Mattar (Gesang)
Julia Hülsmann (Klavier)
Marc Muellbauer (Bass)
Heinrich Köbberling (Schlagzeug)

Die Berliner Pianistin Julia Hülsmann (Jahrgang 1964) kommt erneut mit einem anspruchsvollen Projekt: Sie hat die formal streng gebauten Verse der US-Lyrikerin Emily Dickinson unter dem Titel „Good Morning Midnight“ vertont und ein Werk von großer Musikalität geschaffen. Die Zeitschrift Jazzthing (Feb 06) urteilte über die CD: „Und so ist „Good Morning Midnight“, auch durch die treffende gesangliche Umsetzung der Texte durch Roger Cicero, ein weiteres harmonisch, rhythmisch und klangmalerisch spannendes Werk einer großartigen Julia Hülsmann.“

Nach dem ersten Geniestreich mit Vertonungen des US-Lyrikers E.E. Cummings (mit Rebecca Bakken) und der Randy Newman-Hommage (mit Anna Lauvernac), die sie auch in Braunschweig vor zwei Jahren vorstellte, ist diese Vertonung der Gedichte von Emily Dickinson das dritte große Projekt von Julia Hülsmann. Und auch hier erweist sich Hülsmanns Gespür für Worte, Bilder und Stimmungen, für Melodien, die ins Ohr gehen und doch das Herz rühren, für die ahnungsvollen Texte von Emily Dickinson, jener Lyrikerin aus dem ländlichen Massachusetts, die 1886 im Alter von 56 Jahren starb als der Jazz noch nicht entstanden war.

Julia Hülsmann gelingt es, eine kongeniale Verbindung zwischen Kunstlied und europäischen Jazz der Jetztzeit zu schaffen. Zum Gastspiel in Braunschweig ist Daniel Mattar, Lehrbeauftragter für jazz-Gesang an der UdK und HfM Berlin, sowie Dozent diverser nationaler und internationaler Workshops, für die gesangliche Umsetzung der Texte eingeladen und übernimmt den Part, den Roger Cicero bei der Einspielung des Albums innehatte.

» Weitere Informationen

Eintritt: Abendkasse: 15 € (erm. 13 €), Vorverkauf: 12 € (erm. 10 €)

Mit freundlicher Unterstützung:
Volkswagen Bank