Jonas Schoen Quintett

„Da Paolo“ Lindenhof, Kasernenstraße 20

Jonas Schoen: Saxofon, Bandoneon
Sandra Hempel: Gitarre
Buggy Braune: Piano
Paul Imm: Bass
Heinrich Köbberling: Schlagzeug

Der Verbindung von Tango und Jazz zu einem neuen großen Ganzen“ widmet sich der Berliner Saxophonist und Komponist Jonas Schoen (Jahrgang 1970). Die Magie des „Tango Nuevo“ eines Astor Piazzollas mit der Kraft
bildhafter Motive treffen auf die Energie des interaktiven
Zusammenspiels und den solistischen Ideenreichtum des Modern Jazz.

Ausgangspunkt ist die Musik, die Schoen 1997 für den Kurzfilm „Jeden Tag Weihnachten“ komponiert hat und die von der inzwischen gestorbenen Bandoneon-Legende Hugo Diaz gespielt wurde. Nun stellt Schoen diese
Musik und den betörenden Klang des Bandoneons, das er inzwischen neben dem Saxophon spielt, in den Zusammenhang seiner Jazzband. Mit Buggy
Braune am Klavier, Sandra Hempel an der Gitarre, Paul Imm am Bass und Heinrich Köbberling am Schlagzeug hat Schoen („der große Melodiker“, NDR) ein Quintett zusammengestellt, das diese Musik facettenreich und
solistisch brillant umsetzt.

„Travesia“, also Überfahrt, hat Jonas Schoen die CD genannt. Gemeint ist damit einmal die Überfahrt von Heinrich Bands Handzuginstrument von Krefeld nach Amerika und, viel später, die des Tango zurück nach Europa. In „Travesia“ klinge aber auch mit, wenn Musik im Stile Piazzollas auf die interaktive Spielpraxis einer Jazzband übertragen wird und die „Filmmusik“ im Modern Jazz neu atmen darf, stellt Schoen fest, der seit drei Jahren an der Musikhochschule Hannover Professor für Jazzkomposition, Saxophon und Bigband ist.

Eintritt: 15,- € (ermäßigt 13,- €)